von Ronny vor 2 Jahren am 04.03.2017

Die beste Alternative zur Lackreinigungsknete?

Surf City Garage Clayzilla

Die beste Alternative zur Lackreinigungsknete?

Die Tage werden so langsam wieder länger und die Detailingsaison nähert sich Ihrem Anfang. Endlich geht es wieder los mit der Lackpflege, unserem Hobby und der Jagt nach dem perfekten Glanz. Leider sind die Temperaturen noch nicht so richtig warm und bestimmte Arbeitsschritte fallen dadurch etwas schwerer aus. Wie zum Beispiel das Kneten auf kaltem Lack nahe der 0°C Grenze , wer kennt es nicht. Auch wenn die Knete in warmen Wasser schön weich bleibt, ist sie sehr schnell wieder steinhart sobald man sie auf dem Lack ein paar Mal hin und her schiebt. Dafür wollte ich unbedingt eine Alternative haben und möchte heute ein paar Zeilen darüber schreiben.

Gefunden habe ich dieses Set hier von Surf City Garage, genannt Clayzilla. Es besteht aus:

  • Handknauf
  • Flasche Detailer (237ml)
  • Pad

Der Handkauf ist angenehm weich, sehr ergonomisch und liegt super in der Hand. Das Pad darunter wird mit Klett befestigt. Durch die ca. 5mm dicke Schaumschicht schmiegt es sich am Lack relativ gut an, solange die Kanten, Sicken und Wölbungen nicht zu extrem sind.

Mit dieser Kombination kann man auf großen Bauteilen sehr schnell Flächen reinigen.

Im Vergleich zur Knete beträgt die Auflagefläche ca. das 4fache. Der Hersteller gibt dazu auch noch an, dass das Pad für bis zu 20 Autos reichen soll und damit 5x länger als eine herkömmliche Knete. Das hängt natürlich immer von der Verschmutzung des Lacks und anderen individuellen Faktoren ab. Daher lassen wir diese Aussage des Hersteller mal so stehen.

Der beiliegende Detailer (Zilla Juice) in der 237ml Flasche hat leider nur einen Pumpsprühknopf zur Bedienung mit einem Finger und keinen Sprühkopf mit Hebel. Er sprüht zwar präzise und spritz auch nicht, doch leider ist das Pumpen mit einem Finger auf Dauer zu anstrengend.

Kreisrund und exakt kann man den Detailer bzw. das Gleitmittel damit auf den Lack bekommen. Was sich meiner Meinung aber beisst, ist die doch recht kleine benetzte Fläche im direkten Vergleich zu der Fläche, die man mit dem Pad bearbeiten könnte. Hier heisst es also häufiger sprühen oder den Detailer in eine Sprühflasche mit Hebelsprühkopf umfüllen.

Zum Pad selbst muss ich sagen, dass ich nach einer Anwendung noch keine großen Abnutzungsspuren gesehen habe. Die Schicht ist ja nicht einmal 1mm dick, daher bin ich mal gespannt, ob es wirklich die von Surf City Garage angegeben 20 Autos schafft. Abnutzungen soll man an der Verfärbung erkennen können. Die Farbe geht dann von einem Grau zu einem Braun über und beginnt klebrig zu werden. Was mir bei dem Pad ein bisschen fehlt, ist der "integrierte Schmutzindikator". Bei der Knete würde man jedes noch so kleine Krümelchen Flugrost, Harz, Teer oder Insektenbein erkennen. Wenn man aber mit leicht feuchten Händen über den Lack streicht, spürt man die neue Glätte im Vergleich zur nicht behandelten Fläche.

Mit der Knete bin ich dann zur Sicherheit noch einmal über den Lack und habe keine Verschmutzung mehr finden können.

Zusammengefasst finde ich das Surf City Garage Clayzilla Surface Prep System (was für eine Name) eine tolle Ergänzung zur Knete, ganz ersetzen kann es sie allerdings (noch) nicht. Surf City Garage gibt an, bald auch noch Pads mit mehr Cut anzubieten. Mal schauen was da noch kommt.

Die Vor- und Nachteile, die mir bei der Verwendung aufgefallen sind, möchte ich hier noch einmal kurz zusammengefasst aufführen:

Vorteile:

  • große Flächen kann man in sehr kurzer Zeit reinigen
  • schöne Ergonomie
  • auch bei kalten Temperaturen ohne Einschränkungen zu verwenden
  • kein Durchkneten nötig, Verschmutzung wird mit einem Mikrofasertuch über den Detailer vom Lack genommen
  • Falls es mal aus der Hand fällt, kann man es einfach abwaschen (Knete sollte danach immer entsorgt werden)

Nachteile:

  • unpraktisch bei vielen Ecken und Kanten anzuwenden, z.B. Stosstange
  • Anschaffungskosten mit 29,90€ recht hoch / 14,90€ für ein Ersatzpad
  • bei starken Verunreinigungen evtl. nicht so wirksam, da der Cut nicht so groß

Was haltet Ihr von diesem System? Würdet Ihr es kaufen bzw. welche Alternativen verwendet Ihr bei kalten Temperaturen? Diskutiert mit uns auf Facebook dazu.

Grüße aus Hamburg

Ronny alias chiller

  • Ronny
  • Ronny

    Durch sein neues Auto kam Ronny im Jahr 2011 zu diesem Hobby und lernte über ein Forum, auf einem von Marvin Mieth organisiertem Workshop, schnell autoverrückte Leute kennen. Er traf sich immer wieder mit Gleichgesinnten, gründete in Dortmund einen Stammtisch und organisierte mit Freunden eigene Workshops, wo sogar schon einmal Christian Petzoldt vorbei kam und wertvolle Tipps gab. Neben seinem Hobby und Motto „Mehr Glanz ist nicht genug“ ist das Fotografieren eine weitere große Leidenschaft von Ronny. Mittlerweile lebt, poliert und fotografiert er im Norden und wird den Blog von Hamburg aus mit Berichten unterstützen.

5 weitere Beiträge von Ronny