• Mischungsrechner
  • Glossbosse
  • Impressum
  • Shop
GLOSSBOSS Logo

von Ronny vor 3 Jahren am 27.07.2016

Die beste Alternative zur Rupes iBrid

Mini Akku-Poliermaschine für unter 100€!

Moin Glossbosse,

eure zahlreichen Anfragen nach dem letzten Bericht/Video des Aston Martins zeigt uns, dass die Westfalia mini Poliermaschine einen kleinen Bericht wert ist. Eine Rupes iBrid kann und will sich ja nicht jeder Hobby Autopfleger leisten, daher ist die Westfalia wohl die beste Alternative mit einem sensationellen Preis/Leistungsverhältnis. Bei Westfalia direkt auf der Homepage zurzeit mit 69,99€ zzgl. 5,95€ Versandkosten zu erwerben oder für etwas mehr auch bei Amazon.

Was ist drin im Paket?

  • Poliermaschine
  • Akku
  • Ladegerät
  • 80mm Polierteller (im folgenden Bild nicht zu sehen)
  • 80mm Polierschwamm
  • 80mm Lammfell
  • 80mm Baumwollpad
  • 80mm Schleifscheibe (80er Körnung)
  • Anleitungen

Hier etwas genauer die technischen Daten und die Abbildung des 80mm Poliertellers.

Die Maschine selbst ist wirklich recht kompakt, mit ca. 0,8Kg sehr leicht und mit dem M8 Gewinde leider nicht für viele Polierteller geeignet. Ein kleinerer wäre wirklich wünschenswert, evtl. gibts da ja bald was von Westfalia nachdem der Bericht hier online ist. :-)

Bis 3000 Touren dreht die kleine hoch, für unsere Zwecke evtl. etwas zu hoch. Wer sie aber auch als Schleifmaschine verwendet, wird damit ausreichend Drehzahl zur Verfügung haben.

Die Polierpads selbst liegen zwar beim Lieferumfang dabei, sind bei mir aber bisher nicht zum Einsatz gekommen und waren auch nicht unbedingt der Grund meiner Kaufentscheidung.

Das Schnellladegerät macht seinem Namen alle Ehre. Innhalb von nicht einmal 20 Minuten spring der Rote Punkt auf Grün um und der Akku hat wieder Saft. Mit einer Ladung sind je nach Einsatz 15-20 Minuten Dauerbetrieb möglich. Völlig ausreichend wie ich finde, denn damit werden ja wirklich nur Kleinstflächen poliert.

Der Grund, weshalb auf meinem Bild kein 80er Teller zu sehen ist, seht Ihr nun hier:

Was ist passiert? Der 80er Teller war mir von Anfang an zu groß. Für Kleinstbereiche hat man mit 80mm nicht wirklich viel Handlungsspielraum und läuft Gefahr, den Lack zu beschädigen da wir hier ein Rotationsmaschine haben! Mit Kleinstbereichen meine ich Lüftungsschlitze, Türeinstiege, Felgen, Klavierlackleisten,... Den 80er Teller habe ich bei einem Bekannten und seiner Standbohrmaschine innerhalb weniger Minuten auf 30mm verkleinert.

Raus kam dabei das hier, wobei das weisse darin schon PU Kleber ist, den ich zur Stabilisierung in die frei gewordenen Hohlräume gemacht habe. Ich glaube nicht, dass mir das Ding ohne Kleber um die Ohren fliegen würde. Wollte damit nur eine bessere Grundlage für das Tape schaffen.

Dieses Tape dient mehr der Optik als der Funktion.

Wie Ihr seht, schön klein, kompakt und fast auf dem Niveau der iBrid.

Unser Glossboss Mark hat sich hier anders geholfen. Er hatte bereits einen kleinen 50mm Stützteller von Elite Car Care aus England und wollte den auch für die Westfalia weiter verwenden.

Daher hier die Lösung: eine Gewindereduzierung von M8 Innengewinde auf M14 Außengewinde Entweder selbst drehen (lassen) oder im Fachmarkt danach fragen.

Hier einmal der Vergleich zum Standard 80mm Teller. Der 50er wirkt schon deutlich leiser und mit dem selbstgebautem 30er ist man noch flexibler.

Wenn schon keine richtige iBrid, dann zumindest die kleinen Polierpads von Rupes. Passen jetzt perfekt und sind zudem in jedem Autopflegeonline Shop zu bestellen und müssen nicht selbst gebastelt werden.

Die 30/40mm sind es hier.

Passt perfekt, oder?

Als günstigere Alternative bieten sich diese Polierpads von Craft Equip an. Kosten pro Stück: 1-1,50€. Die Stauchhärte ist zwar ein wenig weicher als bei den Rupes Pads, aber damit kann man dennoch wunderbare Ergebnisse erzielen.

Hier die günstigeren Polierpads in aktion:

In der Zeit, wo ich die letzten Bilder gemacht habe, ist der Akku auch schon wieder voll.

Kommen wir zur Qualität / Verarbeitung. Die Kunststoffe wirken auf den ersten Blick etwas billig, da die Stosskanten recht groß sind. Die Haptik ist durch das schwarze Gummi recht gut.

Unten am Akku befinden sich drei kleine LED, die kurz nach dem Einschalten für ca. 5sek den aktuellen Ladestand des Akkus anzeigen. Nettes kleines Detail wie ich finde. Den Akku kann man übrigens bei Bedarf für ca. 30€ nach kaufen bzw. sich als Zusatzakku besorgen.

Hier beim Übergang zwischen den beide Materialien sieht man Kleber und Reste vom Produzieren des Gummiteils. Ist nicht wirklich schön, stört aber in keiner Weise beim Polieren und wenn man sich den anfangs genannten Preis noch einmal in Erinnerung ruft, passt das schon.

Das Laufgeräusch der Maschine rasselt leicht, klingt aber nicht weiter störend. Bei dem sehr guten P/L Verhältnis muss man halt manchmal Abstriche in der B-Note machen. Alles in Allem ist die Westfalia eine absolute Kaufempfehlung für all diejenigen, die keine 600€ für eine iBrid ausgeben wollen.

Du brauchst:

Diese kleine Vorstellung hat euch hoffentlich gefallen und euch gezeigt, dass es nicht immer die Luxusvariante einer Poliermaschine sein muss. Falls noch Fragen offen sind, beantworten wir euch diese gerne wie bisher auch über Facebook oder Email.

Grüße aus Hamburg Ronny alias chiller

  • Ronny
  • Ronny

    Durch sein neues Auto kam Ronny im Jahr 2011 zu diesem Hobby und lernte über ein Forum, auf einem von Marvin Mieth organisiertem Workshop, schnell autoverrückte Leute kennen. Er traf sich immer wieder mit Gleichgesinnten, gründete in Dortmund einen Stammtisch und organisierte mit Freunden eigene Workshops, wo sogar schon einmal Christian Petzoldt vorbei kam und wertvolle Tipps gab. Neben seinem Hobby und Motto „Mehr Glanz ist nicht genug“ ist das Fotografieren eine weitere große Leidenschaft von Ronny. Mittlerweile lebt, poliert und fotografiert er im Norden und wird den Blog von Hamburg aus mit Berichten unterstützen.

5 weitere Beiträge von Ronny