• Mischungsrechner
  • Glossbosse
  • Shop
  • Detailing
GLOSSBOSS Logo

Besucht uns auf der Detailing Convention am 14.9.19 ihr Einbeck (bei Göttingen). Weitere Infos findest du auf detailingcon.de. Mit dem Rabattcode boss sparst du 5€ beim Ticketkauf!

von Jones vor 4 Jahren am 31.01.2016

Gtechniq Crystal Serum Light

Ausprobiert auf VW Scirocco

Gtechniq Crystal Serum Light - Vorgestellung und Kurztest.

Am Sonntag dem 24. Januar 2016 veröffentlichte Gtechniq deren neue Premium Versiegelung / Coating Crystal Serum Light, eine anwenderfreundlichere Version des sagenumwobenen Crystal Serum.
Das schwarz verpackte Serum ist nur professionellen Detailern mit einer Gtechniq-Akkreditierung vorbehalten, denn es sollte wirklich nur von Leuten verarbeitet werden die ihr Handwerk verstehen, gewissenhaft arbeiten und über das nötige Know-How, wie auch Equipment verfügen. Marvin zeigt eindrucksvoll warum das Serum so kritisch ist. Über die Suchfunktion und dem Stichwort "Serum" gelangt ihr fix zu weiteren Beiträgen.

Kommen wir zum frei verkäuflichen Crystal Serum LIGHT (CSL)
Beim Lesen der Produktseiten werdet ihr auf das Kunstwort "Prosumer" stoßen - Professioneller Konsument. Das Serum Light ist wie sein großer Bruder ein "Teufelszeug" und richtet sich an Enthusiaten die mehrfach Erfahrungen mit Coatings gemacht haben und wissen diese zu verarbeiten.

Es ist zwischen Serum und dem C1 angesiedelt, soll etwa 80% der Performance des Profi-Serum bieten und den Glanz für bis zu 5 Jahre bewahren.

  • Wiederstandsfähig da Kratzresistenz von 9H (Härte nach Mohs)
  • Chemieresistenz von pH2 (sauer) bis pH12 (alkalisch)
  • Temperaturresistenz von -40 bis +250 Grad Celcius
  • kann durch Schleifpolituren entfernt werden (Profi-Serum muss richtig geschliffen werden!)
  • hält bis zu 3-5 Jahre durch
  • erzeugt mehr Glanz und eine leichte Glätte
  • wirkt Schmutzabweisend
  • funktioniert auch ohne weitere Produkte "on top", EXO oder V2 besseres Abperlverhalten ratsam
  • 30ml sind eigentlich ausreichend für alle Fahrzeuge - 1 Schicht genügt
  • CSL sollte ungeöffnet max. 1 Jahr gelagert werden, geöffnete Flaschen innerhalb von 3 Monaten verbrauchen. Stehend, kühl, trocken und lichtgeschützt lagern (Keller, Abstellraum). Falls vorhanden im Vakuum-Beutel einschweissen.

Beim Hersteller findet ihr nachfolgenden Vergleich der einzelnen Produkte, inklusive Kombinationsmöglichkeiten für verbesserte Eigenschaften.
Leider findet sich dort kein direkter Vergleich zwischen C1 (ohne Sprühversiegelung C2) und dem CSL. Von den jeweiligen Produktbeschreibungen her lesen sie sich recht ähnlich, das CSL basiere jedoch auf einer ganz anderen Technologie / Rezeptur und währe dem C1 in der Wiederstandsfähigkeit klar überlegen. Die Verarbeitung des CSL sei einfacher und preislich liegt etwa nen Kasten gescheites Bier zwischen dem C1 und CSL.

Letzlich sind es hier in der Grafik nur nen paar Sternchen auf dem Display, nett anzusehen aber nicht unbedingt ausssagekräftig. Wie sich das Crystal Serum in der Praxis schlägt wird sich zeigen.

Gtechniq selbst sagt dem CSL keinen besonders guten wasserabweisenden Effekt nach, wer ein Beading-Lover ist sollte es mit EXO toppen. Die passenden Sets findet ihr unter Bezug.

Lieferumfang:

Verarbeitung:

Im Grunde ähnlich anderer Coatings. Allerdings reagiert das Serum Light absolut allergisch auf Wasser und es sollte sehr gewissenhaft verarbeitet werden, im Idealfall von 2 Personen: 4 Augen-Prinzip ;)

  • Handschuhe tragen!
  • Garage / Halle erforderlich, Raum gut belüften!
  • Raumtemperatur 5-25 Grad,
  • CSL darf beim Auftrag nicht mit Wasser in Kontakt kommen!
  • min. 12 Stunden trocken lassen!
  • CSL nicht auf Folien verwenden
  • Wagen gründlich waschen und kneten und gründlich trocknen,
  • Flugrost- und Teerentferner ratsam,
  • (bei Bedarf) den Lack polieren,
  • Lack gründlichst entfetten, zB Panel Wipe,
  • Lackflächen kontrollieren,
  • 4-5 Tropfen ins Pad geben, Flasche beseite stellen,
  • CSL auf einer kleineren Fläche von max. 50x50cm im Kreuzstrich verteilen,
  • direkt danach mit 1-2 MFT ohne Druck abwischen! Kreuzstrich und flächenübergreifend!
  • mit einer diffusen (gedämpften) Lichtquelle den Lack auf Überreste kontrollieren.
  • Fehlerhafte Stellen können auspoliert werden, anschließend reinigen und erneut versiegeln.
  • Bauteilweise arbeiten, direkt neben dem vorherigen Bereich weiterversiegeln.

Tücher oft wenden und zwischendurch austauschen, je nach Bedingungen etwa 2-3 Bauteile. Eingetrocknete Produktreste im Tuch lassen es zu "Schleifpapier" werden, ihr könntet euch feinste Kratzer / Wischspuren in den Lack ziehen! Die benutzten Tücher direkt nach Nutzung in einem Eimer voll Wasser sammeln, anschließend wie gewohnt waschen. Ob ihr sie weiter für Lackarbeiten verwenden könnt stellt sich später dann raus ...

Weitere Anwendungshinweise und das Sicherheitsdatenblatt (MSDS) findet ihr auf der Produktseite.
Antworten zu weiteren häufig gestellten Fragen (FAQ) gibt es hier: FAQ.

Bezug:

Da uns kein deutscher Händler bekannt ist der es verkauft, habe ich es mir direkt am Sonntag bei Gtechniq in UK bestellt und via Royal Mail / Deutsche Post schicken lassen. Dauerte 4 Tage (Mo-Do) und das Porto ist ok. Fedex war nur einen Tag schneller.

Das CSL gibt es in jeweils 30ml und in 50ml Flaschen, optional in preiswerteren Kits. Hier die Links zum Hersteller:
CSL
CSL + EXO
CSL + EXO + Panel Wipe
Neben Gtechniq bekommt ihr es aber auch in weiteren Shops, einfach die Suchmaschinen des "Vertrauens" nutzen.

Hinweis: Wollt ihr es in den Warenkorb legen müsst ihr einen Hinweistext lesen und akzeptieren! Es ist nichts für Anfänger und solche die meinen sie könnten es dennoch. Gtechniq kommt nicht für Schäden auf die ihr durch unsachgemäße oder falsche Anwendung verursacht habt.

Angetestet - VW Scirocco

Wenn es um Coatings geht achte ich inzwischen gerne mal aufs kommende Wetter.
2-3 Tage sollte man für eine Versiegelung mit solchen SiO2 Versiegelungen einplanen, ich persönlich versiegel am liebsten bei geringerer Luftfeuchtigkeit. Urlaub eingereicht, Mittwochs waschen, kneten und polieren, Donnerstag versiegeln, bis Freitag in der Garage ruhen lassen.

Zum Anlösen von Schmutz und sonstigem Unrat gab es eine Runde ValetPro Advanced SnowFoam (wohl ne Mischung aus Citrus PreWash und phNeutral Snow Foam). Ja, US-Spaltmaß der Scirocco-Heckklappe. :D

Im Gegensatz zur gehassten Trockenwäsche fließt der SnowFoam auch dort hin wo der Dreck vom Regen hingespült wird und kann diesen dort anlösen bzw. wegspülen. Felgen, Reifen und Radhäuser reinigen, alles gründlich abspülen und den Wagen mit ValetPro Concentrate CarShampoo waschen. Anschließend wurden Lack und Verglasung noch geknetet.

Da der Wagen eh poliert wird nutze ich zur großflächigen Trocknung gern ein Waterblade.

Das Lupus 900 "Borussia Tuch" dann zur weiteren Trocknung an den übrigen Flächen.

Für den Wabengrill und andere Wassernester gibt es nützliche -aber oft nur belächelte- Hilfsmittel...

Ein Makita Akku-Luftmixer, pardon Laubbläser. Zugegeben das Teil wirkt wie ein Kinderspielzeug, der 3Ah-Akku ist binnen 8-9min leer und gegen einen richtigen Laubbläser kann er nicht wirklich anstinken. Er ist aber klein, leicht, handlich, bläst saubere Luft (nicht wie Staubsager mit Blasfunktion und Dreck im Schlauch) und eine Akkuladung reicht für einen Wagen. Der Lärmpegel hält sich hier zum Glück in Grenzen, zudem stinkt er nicht nach Benzin / Abgas. Die Teile gibts gebraucht zum recht fairen Kurs.

Wabengrill, Karosseriespalte, Scheinwerfer ...

Embleme

Leisten und Übergänge

Und natürlich die ewig nachtropfenden Außenspiegel...

Trockengelegt ging es dann in die Garage. Das Gyeon MOHS sollte weichen.
Flex auf Stufe 3 (1200 u/min), oranges Lake Country Pad ...

und die menzerna 4000, welche nach einer erneuten und ehr verwirrenden Neubezeichnung nun als 3500 verkauft wird.

3 gemütliche Kreuzstriche, ohne großen Druck. Der Lack hatte erfreulicherweise kaum nennenswerte Lackdefekt.

Alle Fotos des Berichtes sind mitm iPhone 6s gemacht, bei Kunstlich tut es sich etwas schwer...
Ändert aber nichts am Lackbild, das war zufriedenstellend. ;-)

Beiläufige Info: Das Gyeon MOHS war seit gut 35.000km und 16 Monaten auf dem Scirocco (Prod.Datum 16.09.08, nun 126.500km gelaufen). Der Lackschutz war besser als die Perlenbildung zum Schluss vermuten ließ - es entwickelten sich mit der Zeit zum kleinen Trauerspiel.
Da mein Bruder eines Tages einen Pöller angefahren hatte polierte ich einen kleinen Bereich am Heck, der nicht neu versiegelt wurde. Hier bot sich nun der direkte Vergleich zwischen alter Versiegelung und keinem Lackschutz, das MOHS "lebt" noch.

Tipp: Nutzt zur Wäsche eures SiO2-versiegelten Wagens mal etwas bissigeres als das reguläre Shampoo! Beispielsweise ValetPro Citrus PreWash, einen alkalischen Allesreiniger (APC), Spülmittel, oder kippt etwas Zitronensäure / Phosphorsäure (Waterspotremover) oder Essig ins Waschwasser. Auf dem Lack entsteht mit der Zeit ein Dreckfilm aus Straßendreck, Abgasen, Ölen, Kalk usw. der den geliebten hydrophoben Effekt zu nichte macht.

Donnerstag - feinstes Detailingwetter - bei 10 Grad

In der Garage mit dem LED-Moped den Lack kontrolliert und nochmals mit Gyeon Prep gereinigt, draußen dann eine finale Kontrolle bevor es zum Versiegeln übergehen sollte.

Vom Profi-Serum hatten wir noch einen Rest von etwa 7-8 ml, frische 30ml vom Serum Light und etwa 20ml EXO v2.

Angefangen haben wir mit der Restmenge Serum, die für beide Seiten, Motorhaube, Front und Kofferraumdeckel ausreichend war.
Das Dach samt Spoilerkante, die Heckstoßfängerverkleidung, beide Kennzeichen und auch Schweller bekamen das Serum Light.
Nachmittags hatten wir dann alles bis auf das Heck mit dem EXO versiegelt, das stark belastete Heck dient hier dem Vergleich der beiden.

Ich möchte mal behaubten, dass man das Profi-Serum blind auftragen könnte, man spürt direkt wo man 2 Sekunden zuvor war. Die Verarbeitung war auf diesem Lack ok, war ja auch kein weicher Opel! - beim dem bekam man so richtig das kalte Kotzen, kleinste Bereiche von teils nur 20x20cm, auftragen, direkt abwischen und hoffen. Vom Gesprüh her würde ich sagen das es sich IN den Klarlack ätzt / reinfrisst. Das Zeug ist für Profis, nicht ohne Grund.
Das Serum Light hingegen war auf dem Scirocco angenehm zu verarbeiten, es blieb deutlich länger "offen", liess sich prima verteilen und man konnte etwa 50x50cm Bereiche bearbeiten. Das C1 hatte ich nur einmal vor über 3 Jahren verarbeitet, vom Eindruck her ist das Serum Light schöner zu verarbeiten.
Glätte und Glanz vom Light setzten etwas verzögert ein und sind nicht ganz auf Serum-Niveau, Gtechniq sprach von 80% der Eigenschaften - aber dafür ist es frei erhältlich! :)
4-5 Tropfen aus der Pipette auf das mitgelieferte Pad, Flasche beseite stellen.
Im Kreuzstrich ohne Druck auftragen und immer schön die Überreste am Rand nutzen, anschließend direkt abwischen und aus mehreren Blickwinkeln kontrollieren! Lasst euch Zeit, wer hier Tempo macht darf im schlimmsten Fall von vorn anfangen! Ich habe mir einen entspannten Tag eingeplant, konnte mir zwischen Serum (Light) und EXO etwas kochen.

Zum Abwischen nutze ich nur noch die gelben Lupus 380 (egdeless) Microfasertücher in 60x40cm, perfektes Tuch. 4 Tücher für die Serum (Light) Arbeiten, 2 fürs EXO.
Erst langflorig vorher und kurzflorig hinterher, je im Kreuz arbeiten und umliegende Bereiche mit einbeziehen. Die Tucher sollten im Idealfall neu und ungewaschen sein, direkt auf dem Zip-Beutel.

Lichtquelle zum Kontrollieren: LED-Lichtpanel, LED-Strahler auf Wand / Decke richten, LED-Handlampe mit Malerkrepp abkleben. Kein direktes Licht und nicht zu hell.

Finale, nach Serum (Light) und EXO

Ich bin gespannt wie sich das Crystal Serum Light so schlägt, der erste Eindruck ist positiv. Mangels Versuchslabor mit Prüfständen und Simulationsmöglichkeiten können wir hier nur auf Verarbeitung und den ersten, ungewaschen Eindruck eingehen.

Ob dem CS Light zurecht mit jener sagenumwobenen Aura des Profi-Serum in Verbindung gebracht wird oder ein Marketingzweck ist wird sich zeigen. Möglicherweise ist es "nur" ein besseres C1 Crystal Lacquer (Gtechniq's 1. Produkt überhaupt) , wir kennen die Rezeptur der Gtechniq Versiegelungen nicht. Wenn man den Aussagen von Rob Earle (geschäftsführender Direktor der Gtechniq Ltd.) glauben schenken darf, basiere es auf dem Profi-Serum. Gtechniq ist für mich ein seriöser Hersteller, keine "mehr Schein als Sein"-Firma die ehr durch Marketing als (gar zugekaufte) Produkte auffällt.

Ob sich das "Upgrade" vom C1 Crystal Lacquer zum Crystal Serum Light lohnt und es den Mehrpreis wert ist überlassen wir jedem selbst. Solltet Ihr selbst eure ersten Erfahrungen mit dem Crystal Serum Light gemacht haben hinterlasst uns doch bitte einen Kommentar, danke!

Glänzende Grüße aus dem Münsterland!
Euer Jones

  • Jones

    Die erste Poliermaschine hielt Johannes (Münster) im Jahr 2007 in seinen Händen, die enthusiastische Autopflege ist Hobby und unverzichtbarer Teil sein Lebens geworden. In jungen Jahren wurde Samstags Bundesliga im Radio gehört und nebenbei der 123er Mercedes „gewaschen". Die Liebe zur perfekten Oberfläche begann mit einer Tischler-Lehre, während seiner späteren Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker fand er eine kleine Metabo-Poliermaschine im Lager und ab da war es um ihn geschehen, kaum etwas vor ihm sicher. Vieles selbst erlernt, reichlich Erfahrungen gesammelt, stets Arbeiten & Abläufe verbessert. Vertieft wurde das Ganze durch Internet und dort angetroffenen „Lackfetischisten“, hier entwickelten sich auch Freundschaften und gemeinsame Projekte - das Ergebnis ist dieser Blog.

5 weitere Beiträge von Jones