von Chris vor 2 Jahren am 11.08.2016

Sonax InsektenStar

Hilft er wirklich beim entfernen von Insekten auf der Fahrzeugfront?

Sonax InsektenStar

Wer im Sommer viel auf der Autobahn unterwegs ist kenn das Problem. Insektenreste verteilen sich über die komplette Frontpartie.

Grund genug für uns mal wieder einen Produkttest durchzuführen. Gewählt habe ich den Sonax InsektenStar. Warum? Hauptsächlich wollte ich ein Produkt testen, das nicht nur über spezielle Autopflegeshops im Internet verfügbar ist, sondern von der breiten Masse der Autofahrer gekauft und genutzt wird. Für unsere Aufbereitungen verwenden wir meist hochwertige (teils Profi-)Produkte die es teilweise nur in großen Gallonen oder zumindest überwiegend nur in speziellen Autopflege-Onlineshops gibt.

Bei der Suche nach einem geeigneten Produkt fiel mir sofort auf, dass Sonax zwei Insektenentferner im Programm hat. Zum einen den von mir gekauften InsektenStar und einen InsektenEntferner. Beide Produkte kosteten zum Zeitpunkt des Kaufs bei Amazon 8,99€ in der 750ml Flasche. Natürlich wollte ich wissen, ob es Unterschiede zwischen diesen Produkten gibt, ansonsten hätte es ja auch ein Produkt getan. In der Hoffnung, dass Sonax auch die sozialen Medien nutzt direkt über Facebook angefragt.... und gewartet... nach über 36 Stunden versuchte ich es dann klassisch nochmal über das Kontaktformular auf der Homepage. Immerhin wollte ich schnell bestellen um am Wochenende testen zu können.

Da ich erstmal keine Antwort erhalten habe, wurde eben einfach über Amazon bestellt und ich entschied mich für den InsektenStar. Weder auf der Sonax Homepage noch auf den Produktflaschen gab es wirkliche Informationen, die einen Unterschied der Produkte erklären konnten.

Dann endlich, gabs auch eine Antwort über Facebook: "Beide Produkte wirken gleich, haben aber verschiedene Rezepturen." Bringt mir als Kunden erstmal nichts. Wieso gibt es dann zwei unterschiedliche Produkte, wenn beide genau die gleiche Wirkung haben?

Etwas später wurde dann auch die Frage über das Kontaktformular beantwortet:

"Der InsektenStar ist eine neuere Rezeptur, das gesamte Produkt mehr auf preis-leistungs-bewusste Kunden abgestimmt. Der InsektenEntferner zeichnet sich durch seine besonders gute Reinigungswirkung aus, liegt jedoch in der Preisstellung über dem InsektenStar."

Der Sonax InsektenEntferner lag inzwischen sogar preislich unter dem InsektenStar. Alles sehr merkwürdig, vielleicht sind es ja auch bloß verschiedene Flaschen.

Zur Wachssicherheit wurde leider keine aufschlussreiche Aussage getroffen:

"Wenn du wirklich viel und oft Reiniger einsetzt, um die Insektenreste zu beseitigen ist das Wachs irgendwann einmal weg."

Ok, irgendwann ist das Wachs wohl auch ohne den Reiniger mal weg. Für mich keine befriedigende Antwort. Daher musste ich das wohl selbst testen.

Schauen wir uns das Produkt jetzt mal etwas genauer an.

Typische Sonaxflasche, die für den InsektenStar in einem knalligen gelb-grün gefärbt ist. Der Sprühkopf hat leider nur die Funktionen Stop oder Spray, also keine Unterscheidung zwischen einem direkten Strahl und einem breiten Sprühnebel.

Die Flüssigkeit ist farb- und geruchlos, wobei man solche Reiniger sowieso nicht unnötig einatmen sollte und der Geruch somit egal ist. Der Arbeitsschutz sollte, der eigenen Gesundheit zu liebe, immer ausreichend beachtet werden!

Vorab noch schnell am Testfahrzeug eine Probe Meguiars NXT Tech Wax 2.0 aufgetragen um die Wachssicherheit zu testen. Ja, das verwendete Meguiarswachs ist sicher kein Standzeitwunder, allerdings wurde der Wagen seit dem Auftrag auch nur 3 Tage und ca. 250km bewegt. Um ein paar Insekten einzusammeln ging es dafür über Landstraßen und die Autobahn. Teils leider mit viel Regen und wenig Insekten. Durch die großteils fehlende Sonneneinstrahlung konnten sich die Insekten nicht richtig "einbrennen", was sich sicherlich positiv auf das Testergebnis auswirkten sollte. So zumindest meine Meinung vor dem Test.

Aber schauen wir uns erst mal den Ausgangszustand an.... ein paar Insekten musste also doch dran glauben.

Sonax schreibt auf der Rückseite der Sprühflasche folgendes zur Anwendung:

  • Satt auf die verschmutzen Stellen sprühen und 3 Minuten einwirken lassen.

  • Mit Wasser gründlich abspülen oder noch besser eine gepflegte Handwäsche des kompletten Fahrzeugs durchführen.

  • SONAX InsektenStar eignet sich auch perfekt zur Vorreinigung an Autowaschanlagen.

Außerdem darf der Reiniger nicht auf dem Lack antrocknen und sollte nicht in praller Sonne oder auf heißen Oberflächen genutzt werden.

Kein Problem, also satt aufsprühen und die 3 Minuten warten.... wurden sogar knapp 4 Minuten, also genug Zeit für den Reiniger um zu wirken. Eine anschließende Autowäsche habe ich absichtlich nicht durchgeführt, denn dann wäre der Wagen wirklich sauber gewesen, welche Reinigungsleistung der InsektenStar daran gehabt hätte, wäre allerdings nicht nachvollziehbar gewesen. Daher nur einsprühen, wirken lassen und abspritzen. Genau so stelle ich mir auch einen Insektenreiniger vor. Wenn ich dann nach einer langen Autobahnfahrt die Front voller Insekten habe und nicht direkt den kompletten Wagen waschen will, dann soll der Insektenreiniger die Reste entfernen indem ich nur den Reiniger verwende. Vor dem Waschen benutze ich immer Snow Foam der den Schmutz und natürlich auch die Insektenreste schön anlöst. In dem Fall brauche ich überhaupt keinen Insektenentferner.

Negativ fällt leider auf, dass aus dem Sprühkopf nur ein zentraler Strahl kommt und man somit sehr häufig sprühen muss um die komplette Front einzusprühen. Somit braucht man leider sehr viel Reiniger bei jeder Anwendung. Besonders dickflüssig ist der Reiniger leider auch nicht, eher mit Wasser zu vergleichen und fließt somit sehr zügig ab. Im Sicherheitsdatenblatt wird die Dichte mit 1,01-1,02g/cm³ angegeben... quasi wie Wasser, da sollten jedem klar sein, wie schnell der Reiniger abfliesst.

Nach den knapp 4 Minuten wurde mit dem Hochdruckreiniger abgespült.

Die größten Insektenreste sind verschwunden, aber das hätte der harte Wasserstrahl wohl auch ohne den Reiniger geschafft. Schon im nassen Zustand war zu erkennen, dass noch einige Reste vorhanden waren.

Beading vom Wachs war auch keines mehr zu sehen. Damit fällt der Reiniger in der Wachssicherheit klar durch. Ok, das Meguiarswachs ist sicher kein Standzeitwunder, aber mehr als 3 Tage schafft es dann doch. Da Sonax diesbezüglich auch nichts angegeben hat, will ich das auch nicht negativ bewerten. Es sollte nur jedem bewusst sein, dass von dem Wachs nicht sehr viel übrig bleiben wird.

Schauen wir uns die Front nochmal nach dem Trocknen an. Etwas besser ist es geworden und vor allem der Straßendreck ist teilweise verschwunden, aber Insektenreste sind leider immer noch mehr als genug vorhanden!

Das Ergebnis ist bis hier hin ernüchternd. Direkt nochmal an einem zweiten Fahrzeug getestet.

Fliegenreste sind teilweise noch mit kopletten Körperteilen vorhanden...  alles wieder satt einsprühen und diesmal sogar 5 Minuten warten.

Nach einer Minute sieht es dann wieder so aus.... der Reiniger ist schon großteils abgeflossen und kann daher gar nicht mehr wirken.

und abspülen... wieder ein recht ähnliches Bild zum ersten Versuch. Sehr viel hat sich jetzt nicht getan, eine kleine Verbesserung ist zu erkennen, doch die hartnäckigen Reste, die sich schnell am und im Lack festbrennen können sind leider immer noch vorhanden.

Hier benötigt man dann entweder einen brauchbaren Insektenreiniger, eine komplette Autowäsche oder mechanische Unterstützung wie Sonax es teilweise empfiehlt. Nur würde ich nie auf einem ungewaschenen Lack mit einem Insektenschwamm rumkratzern, denn so entstehen hartnäckige Kratzer und dazu brauche ich auch keinen Insektenreiniger. NIcht nur die angebotenen Insektenschwämme sorgen vor Kratzer, noch dazu hängt eine Menge Schmutz auf dem Lack der erst durch eine vollständige Wäsche beseitigt werden müsste. Dabei würden dann wohl auch die Insektenreste verschwinden. Sollte dann immer noch welche vorhanden sein greife ich persönlich lieber zur Knete, denn mit Druck auf dem Lack hin und her zu wischen beseitigt zwar den Schmutz, führt aber auch zu Kratzern.

Für mich fällt der Reiniger (leider) durch. Das Ergebnis hätte ich mindestens auch mit Snow Foam geschafft. Vor allem die Insektenreste wurden nicht zuverlässig entfernt und genau das ist die Hauptaufgabe dieses Reinigers, zumal der Wagen nicht in der prallen Sonne stand und die Insektenreste maximal 3 Tage auf dem Lack waren. Natürlich gibt es wenige (positive verrückte) wie uns, die nach jeder Autobahnfahrt mit dem Detailer ums Auto gehen und alle Insektenreste oder auch Vogelkot sofort entfernen. Der Sonax InsektenStar richtet sich allerdings eher an Leute, die ihre Autopflegeprodukte im Baumarkt kaufen und maximal einmal pro Woche ihr Auto waschen oder durch die Waschanlage schieben. Wenn der Reiniger, also nichtmal 3 Tage alte Insektenreste auf einem zuvor frisch gewachsten Lack entfernen kann, wird er es auch kaum bei einwöchiger Einwirkdauer im Hochsommer auf einem ungepflegten Lack schaffen. Es kann zwar sein, dass sich die Reste durch den Reiniger leicht anlösen, aber für mich sollten sie dann so weit gelöst sein, damit sie beim Abspülen verschwinden. 100% sind sicher zu viel erwartet, aber wie die Bilder zeigen, lohnt sich der Einsatz des InsektenStar fast nicht. Wenn man mit einem verswirlten Lack zufrieden ist, kann man den Rest sicher mit einem Insektenschwamm vom Lack kratzern. Ich möchte meinem und auch anderen Autos dies nicht antun.

Zu Hause fiel mir dann noch auf, wieviel Reiniger ich für die kleine Front des Polo gebraucht hatte... (die zweite Anwendung folge erst danach)

Für eine einmalige Anwendung auf jeden Fall zu viel und ich habe nur die Front inkl. Windschutzscheibe eingesprüht! Mit einem besseren Sprühkopf wäre sicher auch ein niedrigerer Verbrauch möglich.

Das Sonax Polymer Netshield wird wohl erstmal mein einziges Sonaxprodukt bleiben, da der InsektenStar nicht überzeugen konnte. Zur Insektenentfernung bleibe ich in Zukunft lieber beim Auto Finesse Citrus Power oder dem ValetPro Advanced Snow Foam.

Welche Produkte benutzt ihr im Sommer zum Insektenentfernen? Wir würden uns freuen, wenn ihr eure Erfahrungen mit uns teilt. Entweder bei Facebook in den Kommentaren oder einfach per Mail!

  • Chris

    Chris beschäftigt sich seit Ende 2012 mit hochwertiger Autopflege. Zu seinem neuen Hobby kam er damals durch sein neues Auto, das anständig gepflegt werden sollte. Schnell fand er Gefallen an der Autopflege und probiert seitdem gerne neue Produkte aus, trifft sich mit Gleichgesinnten und gibt sein Wissen an andere weiter. Durch Treffen, die unter anderem von den Glossbossen Ronny und Jones veranstaltet wurden, lernte Chris das Glossbossteam kennen. Seit dem Start des Blogs im Jahr 2014 beteiligt sich Chris an Glossboss.

5 weitere Beiträge von Chris